Wie alles anfing

Ein Mal Broadway und zurück

Als ich 1975 in Thüringen, der damaligen DDR geboren wurde, hätte sich wahrscheinlich niemand vorstellen können, dass ich mit 20 mal in New York auf dem Broadway stehen würde.

Und es hätte vermutlich auch niemand für möglich gehalten, dass ich einmal sehr erfolgreich in verschiedenen Vertriebs- und Führungspositionen für Global Player wie Samsung und Dyson arbeiten würde.

Ich bin, egal wo ich war, mit wem ich redete und wie weit weg ich von zu Hause war, immer ich selbst geblieben: die Conny aus Thüringen.

Mein innerer Kompass

In der Welt zu Hause

Ich liebe es, auf Entdeckungsreise zu gehen, um Orte, Menschen und die Natur zu erkunden. Ich lebe in Deutschland, fühle mich aber in der Welt zu Hause.

Erst nach dem Mauerfall, was ein sehr einschneidendes Erlebnis für mich war, konnte mein Fernweh befriedigt werden. Auf einmal waren die Grenzen offen, so dass ich immer wieder für längere Zeit auf Reise gehen konnte. So habe ich einige Zeit in den USA gelebt, im afrikanischen Waisenhaus gearbeitet, war auf Wüstentour in Tunesien oder habe Asien erkundet.

Meine Neugier ist mein Kompass.

Mensch bleiben im Unternehmen

Meine innere Wahrheit

Ich habe den Arbeitsalltag als Angestellte über 17 Jahre lang erlebt und dabei die besten und schwierigsten Zeiten gehabt. Ich weiß, was es heißt mit Leidenschaft und in meinem vollen Potential zu handeln, aber auch, wie es sich anfühlt, komplett überfordert zu sein und an meine Grenzen zu kommen.

Meinen Erfolg habe ich meinem inneren Kompass, meiner Intuition und meinem Mut zu verdanken. Auch mal Wege auszuprobieren, die gegen die Norm oder die Logik verstoßen, war nicht immer leicht und hat mich auch viel Kraft gekostet. Heute bin ich vor allem stolz darauf, meiner inneren Wahrheit treu geblieben zu sein.

 

In meiner Arbeit stelle ich den Menschen stets in den Mittelpunkt und konzentriere mich auf vertrauensvolle Begegnungen und Beziehungen. Verkaufen hatte in meiner Welt schon immer deutlich weniger mit Produkt-Spezifikationen zu tun als mit meiner Fähigkeit den Kunden und seine Bedürfnisse als Mensch wahrzunehmen und darauf einzugehen. Und auch als Führungskraft war es die menschliche Zuwendung, die zu überdurchschnittlicher Performance meiner Mitarbeiter, auch in schwierigen Zeiten, führte.

Unverschämt ich selbst

Meinen Erfolg habe ich meinem inneren Kompass, meiner Intuition und meinem Mut zu verdanken. Ich bin stolz darauf, meiner inneren Wahrheit treu geblieben zu sein.
Der individuelle Weg

Menschen ermutigen und unterstützen

Heute ermutige und unterstütze ich Menschen, ihre individuellen – unverschämten – Ziele zu verfolgen und zu erreichen.

Die Wege dorthin sind oft – vielleicht sogar nie – logisch, linear oder offensichtlich oder nachvollziehbar. Ganz im Gegenteil: Die Wunder dieser Welt finden wir auf Wegen, die gepflastert sind aus Freude und Neugier, Leidenschaft und Kreativität, Lust und unendlicher Liebe.

Ich möchte Menschen ermutigen und unterstützen ihren individuellen, unverschämten Weg zur Erreichung der eigenen Ziele zu finden. Den Mut finden, sich wieder ganz zu trauen und seiner inneren Stimme zu folgen. Erst wenn wir still werden im See der Möglichkeiten und erkennen was uns wirklich wichtig ist, können wir die innere Stärke entwickeln, um von Fremdbestimmtheit zu uns selbst und damit zu unserer Selbstbestimmung zurück zu finden. Was mich glücklich macht und wie ich meine meine Zeit verbringen möchte. Dann fällt es vielleicht leichter zu erkennen, was uns davon abhält so zu leben, wie wir es uns immer gewünscht haben.

Unverschämt vielfältig

Auf einen Blick

 

  • mehr als 17 Jahre Führungserfahrung bei Samsung und Dyson
  • seit 2016 Systemischer Business Coach nach ECA (European Coaching Association e.V.) und Trainer.
  • Teilnehmerin an weltweiten Workshops und Konferenzen
  • Teil des internationalen Netzwerkes FemmeQ, das Vordenker, Change Maker, Aktivisten und Wirtschaftsführende zusammen bringt, um neue Denk- und Handlungsmuster in den Kernsektoren der Gesellschaft wie Wirtschaft, Friedenskonsolidierung, Politik, Kunst und Kultur zu gestalten und zu diskutieren
  • 
Gründungsmitglied der PXP Embassy,  gemeinnütziger Verein und Veranstalter des „PxP FESTIVAL – Europas größtes Benefizkonzert für Kinder

“The wild woman speaks with her own voice, walks her path fearless, talks with grace and dignity. She dances to the rhythm of her own drum.” 

Wild Woman Sisterhood